Bereits 1967 fanden sich unter dem Dach des DJK Sportvereins Steinberg, der 1964 gegründet wurde, Freunde des Eisstocksports unter seinem Spartenleiter Andreas Beer sen. zusammen.

Gründungsmitglieder:

 

Andreas Beer sen.

Franz Drexler

Willi Süß

Gottlieb Hoferer

Georg Winter sen.

Georg Zizler

Ludwig Rester sen.

Andreas Rester sen.

Richard Rester sen.

Richard Öchsner

 

Am 14.01.1968 nahm bereits eine Mannschaft (Winter Georg sen., Süß Willi, Hoferer Gottlieb, Drexler Franz) an der A-Meisterschaft in Bodenwöhr teil, sie belegten den 17 Platz.

 Eine Woche später konnten Richard und Ludwig Rester sen., Georg Zizler, Richard Öchsner und Andreas Beer sen. bei einem Turnier in Rötz den 7. Platz belegen.

 

Am 31 Juli 1970 wurde der ESC Steinberg unter dem Spartenleiter Josef Bauer auf eigene Beine gestellt. Die Vorstandschaft setzte sich zusammen aus:

 

1. Vorstand Josef Bauer

2. Vorstand Andreas Beer sen.

Kassenwart Franz Drexler

Schriftführer Willi Süß

Ausschussmitglieder Richard Öchsner, Gottlieb Hoferer, Georg Winter sen.,

Zizler Georg, Andreas Rester sen., Richard Rester sen.

Johann Merl

 

Bereits 1971 konnte die Mannschaft mit Richard Öchsner, Andreas Beer sen., Georg Winter sen. und Georg Zizler bei der A-Meisterschaft in Bodenwöhr den 1.Platz belegen und in die Bezirksliga aufsteigen.

 Am 5.04.1972 überließ die Gemeinde Steinberg dem ESC ein Grundstück auf Pachtbasis um den Bau von eigenen Asphaltbahnen zu realisieren. Am 12.05.1972 wurde mit dem Bau begonnen.

1973 konnte ein großer sportliche Erfolg verzeichnet werden. Die Mannschaft mit Richard Öchsner, Georg Winter sen, Andreas Weigl sen., Georg Zizler und Josef Bauer schaffte mit einem 2. Platz in Bodenwöhr den Aufstieg in die Landesliga.

1976 wurde die Anlage auf 3 Bahnen erweitert.

Am 14/15 Januar 1977 stieg die Mannschaft Ludwig Rester, Andreas Weigl sen, Georg Zizler, Georg Winter sen. und Georg Winter jun. in die Oberliga auf.

 1978 wurde das 10 jährige Gründungsfest gefeiert.

 1979 gab es einen Führungswechsel an der Spitze des ESC, der verdiente 1. Vorsitzende Josef Bauer wurde von Engelbert Handl jun. abgelöst, 2. Vorsitzender wurde Georg Winter sen..

 1983 übernahm Ewald Scharf die Nachfolge von Engelbert Handl jun. als 1. Vorsitzender.

 Am 10.08.1984 wurde mit dem Bau eines eigenen Vereinsheimes begonnen, das bereits am 14./15 September eingeweiht werden konnte.

 Das Vereinsheim wurde fast nur in Eigenleistung von den Vereinsmitgliedern gebaut.

 Am 14.05.1984 wurden die Asphaltbahnen des ESC Steinberg saniert. Aus 3 Langbahnen, zwischen dehnen 1m Abstand war, wurden 4 Kurzbahnen (heutiger Standart) gemacht.

 Im Jahr 1992 feierte der ESC Steinberg sein 25- jähriges Gründungsfest. Es dauerte 3 Tage (29-31 Mai). Schirmherren waren Altlandrat Hans Schuierer, Altbürgermeister Max Hauzenberger und Bürgermeister Jakob Scharf.

Im Jahr 1996 Stieg die 1. Mannschaft des ESC Steinberg (Winter Georg sen, Handl Engelbert, Hauzenberger Rudolf und Winter Georg jun.) in die Landesliga auf. Ebenfalls wurden drei Pokalturniere abgehalten, an denen 27 auswärtige Mannschaften teilnahmen. Auch eine Dorfmeisterschaft mit zwei Gruppen wurde abgehalten. Bei der Vereinsmeisterschaft am 1. Mai 1996 sicherten sich Rudolf Hauzenberger, Helmut Wettinger, Georg Winter jun. und Ewald Scharf den Titel im Mannschaftsschießen.

 1997 konnten sich Peter Bruckner, Jürgen Preisner und Paul Stiller zu dritt den Vereinsmeistertitel im Mannschaftsschießen sichern. Im Zielschießen belegte Josef Süß sen. den ersten Platz. Es wurden zwei Pokalturniere abgehalten, an denen 18 Mannschaften teilnahmen. Auch eine Dorfmeisterschaft mit zwei Gruppen wurde wieder veranstaltet. 

Im Jahr 1998 Stieg die 1. Mannschaft des ESC Steinberg (Handl Engelbert, Hauzenberger Rudolf, Winter Georg jun und Scharf Ewald) in die Oberliga auf. Bei der Vereinsmeisterschaft sicherten sich Engelbert Handl jun., Rudolf Hauzenberger, Helmut Wettinger und Ewald Scharf den Titel im Mannschaftsschießen. Beim Zielschießen belegte Richard Binner der ersten Platz. Es wurden auch wieder zwei Pokalturniere veranstaltet, an denen 18 Mannschaften teilnahmen. 

 1999 belegten Helmut Wettinger, Paul Stiller und Ewlad Scharf als Dreierteam den ersten Platz beim Mannschaftsschießen der Vereinsmeisterschaft. Im Zielschießen wurde Heinrich Kammerl Erster. Zwei Pokalturniere mit 18 teilnehmenden Mannschaften wurden durchgeführt. Auch die Dorfmeisterschaft durfte natürlich nicht fehlen, wobei sich 18 Mannschaften in zwei Gruppen beteiligten. 

Im Jahr 2000 veranstaltete der ESC wieder zwei Pokalturniere, an denen sich 18 Mannschaften beteiligten. Bei der Vereinsmeisterschaft im Mannschaftsschießen sicherten sich Peter Bruckner, Helmut Wettinger, Paul Stiller und Heribert Rester den ersten Platz. Beim Zielschießen siegte Ludwig Rester. In der Kreiklasse A belegten Heribert Rester, Gottlieb Hoferer, Paul Stiller und Adolf Spandl den dritten Platz. In der Oberliga Nord belegte man Platz 12 und stieg in die Landesliga ab. Auch eine Dorfmeisterschaft mit einer Gruppe und 9 teilnehmenden Ortsvereinen wurde abgehalten. Ebenfalls wurden die Eisstockbahnen saniert und im Vereinsheim wurde eine Gasheizung installiert. 

 2001 belegten Rudolf Hauzenberger, Georg Winter jun., Engelbert Handl und Ewald Scharf den dritten Platz in der Landesliga Nord und stiegen somit in die Oberliga auf. Bei der Vereinsmeisterschaft im Mannschaftsschießen belegten Heinrich Kammerl, Helmut Wettinger, Paul Stiller und Heribert Rester den ersten Platz. Im Zielschießen siegte Paul Stiller. In der A Klasse sicherte man sich den dritten Platz und hielt somit die Klasse. Auch eine Dorfmeisterschaft mit einer Gruppe (9 Ortsvereine) wurde veranstaltet. Ebenfalls beteiligte sich der ESC zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein an den Aufbauarbeiten für das Steinberger Seefest. 

Im Jahr 2002 belegten Paul Stiller, Ludwig Rester, Franz Drexler und Enegelbert Handl jun. den ersten Platz beim Mannschaftsschießen der Vereinsmeisterschaft. Im Zielschießen sicherte sich Helmut Wettinger den Titel. Man veranstaltete ein Pokalturnier an dem 9 Mannschaften teilnahmen. In der Kreisklasse A wurde der 5. Platz belegt und die Klasse gesichert. In der Oberliga Nord konnte man den 11. Platz belegen, dies reichte ebenfalls zum Erhalt der Klasse. Auch eiene Dorfmeisterschaft mit 9 Mannschaften hielt man ab.

Im Jahr 2003 wurden der 1. Vorstand Ewald Scharf und der 2. Vorstand Engelbert Handl jeweils für 20- jährige Tätigkeit als 1. bzw. 2. Vorstand geehrt. Ein Pokalturnier mit 9 teilnehmenden Mannschaften wurde ausgerichtet. Bei der Vereinsmeisterschaft im Mannschaftsschießen sicherten sich Paul Stiller, Rudolf Hauzenberger, Peter Bruckner und Ewald Scharf den ersten Platz. Im Zielschießen holte sich Georg Winter jun. den Sieg. In der Kreisklasse A wurde die Klasse mit Erreichen des 12. Platzes gesichert. In der Oberliga Nord hätte man bis dato beinahe seinen größten sportlichen Erfolg verbuchen können - aber nur beinahe. Die Mannschaft um Engelbert Handl jun., Heribert Rester, Georg Winter jun., Ewald Scharf und Gottlieb Hoferer belegte Platz 3. Da in diesem Jahr aber nur zwei Mannschaften zum Aufstieg in die Bayernliga berechtigt waren, blieb der Aufstieg verwehrt. Auch eine Dorfmeisterschaft, an der 10 Ortsvereine teilnahmen, wurde veranstaltet. 

 2004 gelang den Schützen Engelbert Handl, Rudolf Hauzenberger, Georg Winter jun., Heribert Rester und Ewald Scharf der Aufstieg in die Bezirksoberliga (Winter, auf Eis). Man belegte in der Bezirksliga Süd den zweiten Platz. Der ESC veranstaltete ein Pokalturnier, an dem sich 9 Mannschaften beteiligten. Das Turnier musste aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse nach der sechsten Runde abgebrochen werden, es konnte jedoch eine Wertung vorgenommen werden. Vereinsmeister im Mannschaftsschießen wurden Herbert Winter, Peter Bruckner, Helmut Wettinger und Ewald Scharf. Im Zielschießen gewann Josef Süß jun. mit 149 Punkten. In der Kreisklasse A gelang der Klassenerhalt mit Erreichen des 6. Platzes. In der Oberliga Nord belegte man Platz 15 und stieg in die Landesliga ab. Ebenfalls beteiligte sich der ESC am 40-jährigen Jubiläum des Burschenverein Tannengrün Steinberg sowie am 40-jährigen Jubiläum des DJK Sportvereins.  

Im Jahr 2005 veranstaltete der ESC wieder zwei Pokalturniere, an denen 18 Mannschaften teilnahmen. Vereinsmeister im Mannschaftsschießen wurden Georg Winter sen., Heinrich Kammerl, Herbert Winter und Ewald Scharf. Im Zielschießen belegte Ewald Scharf mit 152 Punkten den ersten Platz. In der A Klasse belegte man Platz 12 und hielt die Klasse. In der Landesliga Nord belegten die Schützen Georg Winter jun., Ewald Scharf, Rudolf Hauzenberger, Heribert Rester und Gottlieb Hoferer den dritten Platz und stiegen somit in die Oberliga auf. An der Dorfmeisterschaft beteiligten sich wieder 9 Ortsvereine.

2006 musste der ESC von seinem Gründungsvorstand Josef Bauer Abschied nehmen, welcher im Alter von 69 Jahren verstorben war. Man belegte in der Landesliga Winter (auf Eis) den 16. von 29. Plätzen und konnte somit die Klasse halten. Es wurden zwei Pokalturniere veranstaltet, an denen sich 18 Mannschaften beteiligten. Vereinsmeister im Mannschaftsschießen wurden Heribert Rester, Adolf Paukner, Rudolf Hauzenberger und Florian Bruckner. Im Zielschießen gewann Heribert Rester mit 132 Punkten. In der A Klasse wurde Platz 15 belegt, man stieg in die B Klasse ab. In der Oberliga Nord wurde Platz 13 belegt, hier stieg man in die Landesliga ab. An der Dorfmeisterschaft beteiligten sich 10 Ortsvereine. 

Im Jahr 2007 belegten die Schützen Rudolf Hauzenberger, Johann Pusl, Heribert Rester, Georg Winter jun. und Ewald Scharf den zweiten Platz in der Landesliga Nord Winter (auf Eis) und stiegen somit in die Oberliga Winter auf. In der B Klasse Winter (auf Eis) belegte man Platz 3, es stiegen jedoch nur zwei Mannschaften in die A Klasse auf, somit Klassenerhalt. 2007 feierten die Steinberger Eisstockschützen ihr 40 jähriges Bestehen. Der ESC wurde zwar erst 1970 gegründet, jedoch bestand von 1967 bis 1970 eine Abteilung Eisstock unter dem Dach des DJK Sportvereins, welche sich dann 1970 selbstständig machte. Laut Beschluss der Vorstandschaft wurden die Gründungsmitglieder Franz Drexler, Georg Zizler, Gottlieb Hoferer, Georg Winter sen., Ludwig Rester und Andreas Beer sen. zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Dazu wurde den Ehrenmitgliedern im Rahmen eines Kommersabends am 21.04.2007 im Hotel Gasthof Fenzl eine Ehrenurkunde überreicht. Ebenfalls wurden Ehrungen für 35, 30, 25, 20, 15, 10 und 5 - jährige Vereinszugehörigkeit durchgeführt. Im Vorfled des Kommerabend versammelten sich die Mitglieder des ESC am Steinberger Friedhof um den verstorbenen Mitgliedern zu gedenken.  Am 27. und 28. April wurden zwei Jubiläumspokalturniere abgehalten, an denen sich 18 Mannschaften beteiligten. Jeder anwesende Stockschütze erhielt ein Präsent. Die Schirmherren waren Landrat a.D. Hans Schuierer und Bürgermeister Jakob Scharf. Vereinsmeister im Jubiläumsjahr beim Mannschaftsschießen wurden Peter Bruckner, Andreas Beer jun. und Georg Winter jun., im Zielschießen belegte Adolf Paukner den ersten Platz. Bei der Landesliga Nord konnten sich die Schützen Ewald Scharf, Johann Pusl, Georg Winter jun., Engelbert Handl und Heribert Rester den ersten Platz erkämpfen und stiegen somit wieder in die Oberliga auf. In der Kreisklasse B wurde der 5. Platz belegt und die Klasse gehalten. An der Dorfmeisterschaft beteiligten sich im Jubiläumsjahr 10 Mannschaften. Ebenfalls wurde 2007 der Anbau eines Nebengebäudes an das Vereinsheim beschlossen. Die Arbeiten begannen im Oktober 2007. 

2008 belegte man bei der Oberliga Nord Winter (auf Eis) den 25. Platz und stieg somit in die Landesliga ab. In der Kreisklasse B Winter (auf Eis) erkämpften sich die Schützen Herbert Winter, Johann Weißhaupt, Josef Süß jun. und Josef Süß sen. den zweiten Platz und stiegen somit in die A Klasse Winter auf. Vereinsmeister im Mannschaftsschießen wurden Johann Pusl, Herbert Winter, Josef Süß jun. und Roman Schneider. Das Zielschießen entschied Johann Pusl mit 140 Punkten klar für sich. In der Oberliga Nord belegte man Platz 11 und hielt die Klasse. In der Kreisklasse B wurde Platz 9 erreicht und ebenfalls die Klasse gehalten. Die Dorfmeisterschaft wurde erstmals seit 1999 wieder mit zwei Gruppen (18 Mannschaften) ausgetragen. Es wurde ein Wanderpokal für den Gesamtsieger der Dorfmeisterschaft eingeführt. Der Wanderpokal wurde von den Ehrenmitgliedern des ESC gestiftet. 

Im Jahr 2009 belegt man in der A Klasse Winter (auf Eis) den 5. Platz und erhielt die Klasse. In der Landesliga Nord Winter (auf Eis) erreichten die Schützen Johann Pusl, Georg Winter jun., Heribert Rester, Ewald Scharf und Engelbert Handl den 5. Platz von 29 Mannschaften und stiegen somit in die Oberliga Winter auf. Es wurden zwei Pokalturniere veranstaltet, an denen sich 18 Mannschaften beteiligten. Vereinsmeister im Mannschaftsschießen wurden Georg Winter jun., Georg Winter sen., Johann Pusl und Herbert Schwarzenberger. Im Zielschießen siegte Heribert Rester mit 158 Punkten. In der Oberliga Nord konnte man nur den 15. Platz belegen und stieg in die Landesliga ab. Die Schützen Peter Bruckner, Herbert Winter, Josef Süß jun. und Johann Weißhaupt belegten in der Kreisklasse B den 2. Platz und stiegen somit in die A Klasse auf. An der Dorfmeisterschaft beteiligten sich 10 Ortsvereine. Ebenfalls beteiligte sich der ESC am 125 - jährigen Jubiläum der freiwilligen Feuerwehr Steinberg. 

2010 konnte in der Oberliga Nord Winter (auf Eis) nur der 27. Platz belegt werden, dies bedeutete den Abstieg in die Landesliga Winter. In der A Klasse Winter (auf Eis) wurde mit dem 4. Platz der Aufstieg knapp verpasst. Es wurden zwei Pokalturniere mit 18 Mannschaften durchgeführt. Vereinsmeister im Mannschaftsschießen wurden Rudolf Hauzenberger, Gottlieb Hoferer, Johann Pusl und Ewald Scharf. Das Zielschießen gewann Heribert Rester mit 128 Punkten. In der Landesliga Nord wurde der 5. Platz erreicht und die Klasse gehalten. In der A Klasse konnte nur der 14. Platz erreicht werden - Abstieg in die B Klasse. Die Dorfmeisterschaft wurde wieder mit zwei Gruppen ausgetragen. Die DJK Tischtennisabteilung konnte sich zum zweiten Mal den Wanderpokal sichern und durfte diesen somit behalten. Die Dorfmeisterschaft war der Beitrag des ESC zur 825 - Jahrfeier der Gemeinde Steinberg am See. Ebenfalls beteiligte man sich am Gemeindefest im Freizeitzentrum. 

Im Jahr 2011 konnten sich die Schützen Johann Pusl, Rudolf Hauzenberger, Josef Süß jun., Georg Winter jun. und Ewald Scharf den 6. Platz in der Landesliga Nord Winter (auf Eis) sichern und stiegen somit in die Oberliga Winter auf. Die Schützen Herbert Winter, Heribert Rester, Herbert Schwarzenberger und Josef Süß sen. erkämpften sich in der A Klasse Winter (auf Eis) den ersten Platz und stiegen somit in die Kreisliga Winter auf. Vereinsmeister im Zielschießen wurde Josef Süß jun. mit 127 Punkten. Im Mannschaftsschießen sicherten sich Herbert Winter, Johann Weißhaupt, Josef Süß jun. und Helmut Wettinger den Vereinsmeistertitel. Man veranstaltete wieder zwei Pokalturniere, an denen 18 auswärtige Mannschaften teilnahmen. Bei der Landesliga Meisterschaft (Sommer) in Untertraubenbach konnte Platz 12 belegt und die Klasse gehalten werden. In der Kreisklasse B (Sommer) wurde Platz 8 belegt und die Klasse ebenfalls gehalten. Auch eine Dorfmeisterschaft, an der sich 8 Ortsvereine beteiligten, wurde veranstaltet. Als Dorfmeister stellte sich der SC Oder heraus.

2012 belegte man in der Oberliga Nord Winter (auf Eis) den 14. Platz und sicherte so die Klasse. Die zweite Mannschaft belegte in der Kreisliga Winter (auf Eis) den 8. Platz und sicherte sich so die Klasse. Vereinsmeister im Zielschießen wurde Ewald Scharf mit 147 Punkten. Beim Mannschaftsschießen setzten sich Herbert Schwarzenberger, Georg Winter jun., Herbert Winter und Christian Meßmann durch. Der ESC veranstaltete auf seinen Sommerstockbahnen zwei Pokalturniere, an denen sich 18 auswärtige Mannschaften beteiligten. Ebenfalls war man 2012 auch der Ausrichter der Kreismeisterschaft im Zielschießen an der sich 62 Herren, 9 Damen, 2 Juniorinnen U23, 2 Juniorinnen U14, 2 Junioren U23 und 2 Junioren U16 beteiligten. In der Landesliga Sommer belegte man Platz 6 und hielt wiederum die Klasse. Die zweite Mannschaft hielt mit einem 7. Platz in der Kreisklasse B ebenfalls die Liga. Dorfmeister wurden die Herren vom Schützenverein Auerhahn, die sich gegen 9 weitere Dorfvereine behaupteten. 

Im Jahr 2013 wurde Enegelbert Handl jun. nach 30 Jahren als zweiter Vorstand von Herbert Winter abgelöst. Der Vorstandschaft blieb der Handl Bert jedoch als Ausschussmitglied erhalten. Ebenfalls wurde der Handl Bert in diesem Jahr für 30-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter geehrt. Bei der Oberliga Meisterschaft Winter (auf Eis) in Mitterteich wurde Platz 21. belegt, was noch zum Klassenerhalt reichte. Die zweite Mannschaft belegte in der Kreisliga Winter (auf Eis) den 13. Platz, was den Abstieg in die Kreisklasse A bedeutete. Man veranstaltete auf den vereinseigenen Sommerstockbahnen wieder zwei Pokalturniere, an denen 18 auswärtige Mannschaften teilnahmen. Beim Bezirkspokal Sommer der Senioren belegten Engelbert Handl jun., Johann Galli, Heribert Rester, Johann Pusl und Roman Schneider den 5. Platz, was zur Teilnahme am Bayernpokal berechtigte. Vereinsmeister im Zielschießen wurde Johann Pusl mit 168 Punkten. Im Mannschaftsschießen hatten Heribert Rester, Florian Bruckner, Gottlieb Hoferer und Johann Pusl die Nase vorn. Beim Bayernpokal Senioren belegte man dann den 8. Platz von 28 Mannschaften. In der Landesliga Sommer belegten die Schützen Georg Winter jun., Johann Pusl, Heribert Rester und Rudolf Hauzenberger den 3. Platz und stiegen somit in die Oberliga auf. Die zweite Mannschaft belegte in der Kreisklasse B den 6. Platz und hielt die Klasse. An der Dorfmeisterschaft nahmen wieder 10 Ortsvereine teil, siegreich waren wieder die Herren der Auerhahn Schützen. Bei der Weihnachtsfeier im Vereinheim unterhielt unser Mitglied Dieter Bartl die anwesenden Zuhörer mit etwas weihnachtlichem Humor. 

2014 begann mit einem Paukenschlag. Die erste Mannschaft des ESC mit den Schützen Johann Pusl, Rudolf Hauzenberger, Georg Winter jun., Ewald Scharf und Heribert Rester wurde in der Oberliga Nord Winter (auf Eis) Oberligameister und schaffte den größten sportlichen Erfolg in der Geschichte des ESC - den Aufstieg in die Bayernliga. Bei der zweiten Mannschaft lief es nicht so rund, in der Kreisklasse A belegte man Platz 12 und stieg in die B Klasse ab. Bei der Jahresversammlung 2014 stellte die Vorstandschaft Antrag auf Erhöhung des Mitgliedsbeitrages aufgrund von gestiegenen Kosten von bisher 9,00 € passiv, 18,00 € aktiv auf 12,00 € passiv und 24,00 € aktiv. Dies wurde von der Mitgliederversammlung mit Verständnis ohne Gegenstimme beschlossen. Vereinsmeister im Zielschießen wurde Johann Pusl mit 170 Punkten. Im Mannschaftsschießen gelang Herbert Winter, Josef Süß jun., Johann Galli und Ewald Scharf der Sieg.  In eigener Sache veranstaltete man ein Pokalturnier, andem sich 9 auswärtige Mannschaften beteiligten. In der Oberliga Sommer in Schorndorf erreichte man nur Platz 13, was den Abstieg in die Landesliga bedeutete. In der Kreisklasse B Sommer musste die zweite Mannschaft verletzungsbedingt abbrechen und stieg somit in die Kreisklasse C ab. Der ESC war 2014 Ausrichter des Kreisseniorenpokals ü60. Auch an der Dorfmeisterschaft der DJK Kegelabteilung wurde teilgenommen. Ebenfalls beteiligte man sich am groß aufgezogenen 50-jährigen Gründungsfest des Burschenverein Tannengrün Steinberg. An der Dorfmeisterschaft nahmen 9 Ortsvereine teil, Dorfmeister wurden die DJK Tischtennisler. Auch am Kirchenzug anlässlich des 50. Geburtstages des DJK Sportvereins beteiligte man sich mit einer Abordnung. 

Im Jahr 2015 belegte man in der Bayernliga Winter nur den 26. Platz und stieg somit direkt in die Bezirksoberliga ab, da die Landesliga und die Oberliga im Winter zwischenzeitlich abgeschafft wurden. Die zweite Mannschaft hatte mehr Erfolg, die Schützen Herbert Winter, Christian Meßmann, Josef Süß jun. und Engelbert Handl jun. belegten in der Kreisklasse B Winter (auf Eis) den 3. Platz und stiegen somit in die Kreisklasse A auf. Es wurde auch wieder ein Pokalturnier veranstaltet, an dem 9 auswärtige Mannschaften teilnahmen. Vereinsmeister im zielschießen wurde Ewald Scharf mit 137 Punkten. Das Mannschaftsschießen entschieden Johann Galli, Gottlieb Hoferer, Norbert Meidl und Ewald Scharf für sich. Bei der Landesliga Sommer in Schorndorf konnte mit erreichen des 12. Platzes die Liga gehalten werden. In der C Klasse Sommer wurde der Aufstieg knapp verpasst und der unglückliche 4. Platz belegt. An der Dorfmeisterschaft beteiligten sich 10 Ortsvereine, wobei die Auerhahn Schützen Herren als Sieger hervorgingen.

2016 erreichte man in der Bezirksoberliga Winter (auf Eis) in Weiden den 13. Platz und erhielt die Klasse. In der Kreisklasse A verfehlte die zweite Mannschaft wieder nur Knapp den Aufstieg, es wurde der undankbare 4. Platz erreicht. Man veranstaltete ein Pokalturnier, an dem 9 auswärtige Mannschaften teilnahmen. Vereinsmeister im Zielschießen wurde Johann Pusl mit 145 Punkten. Im Mannschaftsschießen siegten Georg Winter jun., Herbert Winter, Josef Süß jun. und Gottlieb Hoferer. Man war 2016 auch wieder Ausrichter des Kreisseniorenpokals ü60. Bei der Landesliga Sommer in Untertraubenbach wurde Platz 10 belegt und die Klasse erhalten. Die zweite Mannschaft mit den Schützen Heribert Rester, Martin Öchsner, Josef Süß jun. und Johann Pusl belegte in der Kreisklasse C Sommer den 1. Platz und stieg somit in die Kreisklasse B auf. Einige ESC Mitglieder nahmen auch an der Dorfmeisterschaft der DJK Tennisabteilung teil. Unser Mitglied Dieter Bartl holte sich sogar den Dorfmeister Titel. Die Dorfmeisterschaft sollte eigentlich am 24. September 2016 stattfinden, musste jedoch wegen schlechter Witterungsverhältnisse auf den 8. Oktober verschoben werden. An diesem Tag fand jedoch die Trauerfeier für unseren verstorbenen Hr. Pfarrer Ulrich statt. Aufgrund der Rücksichtnahme wurde die Dorfmeisterschaft auch an diesem Tag nicht ausgetragen und entfiel somit erstmals erstazlos.

Im Jahr 2017 stand beim ESC ein Generationswechsel an. Unser Vorstand Ewlad Scharf stand nach 34 Jahren Tätigkeit als erster Vorstand nichtmehr für diese Position zur Wahl. Auch der bisherige zweite Vorstand Herbert Winter kandidierte nichtmehr für dieses Amt. Unser langjähriges Vorstands-, Gründungs- und Ehrenmitglied Andreas Beer sen. zog sich aus Altersgründen aus der Vorstandschaft zurück. Bei den Neuwahlen wurde Martin Öchsner als neuer 1. Vorstand gewählt. Sein Stellvertreter und zweiter Vorstand wurde Christian Meßmann. Ewald Scharf blieb der Vorstandschaft als zweiter Kassier erhalten, ebenso wie Herbert Winter als Ausschussmitglied. Für seine beachtliche 34 jährige Tätigkeit als Vorstand wurde Ewald Scharf vom neuen Vorstand Martin Öchsner im Namen des ESC ein Eisstock aus Glas als Präsent überreicht. Bei der Bezirksoberliga Winter in Weiden konnte der 17. Platz belegt und die Liga erhalten werden. Die zweite Mannschaft erreichte in der Kreisklasse A Winter (auf Eis) wie schon im Jahr zuvor den undankbaren 4. Platz und verpasste den Aufstieg wieder nur knapp. 



Copyright © 2017. All Rights Reserved.